Eine Theologie der Materie

Startseite - TdM - Auszug Lesen - Buch Bestellen - Autor - Kontakt

 

Auf dieser Seite befinden sich das Inhaltsverzeichnis und Vorwort des Buches.


Ausserdem können Inhaltsverzeichnis, Vorwort und erstes Kapitel des Buches hier als PDF-Datei heruntergeladen werden.


Das gesamte Buch ist bei Amazon.de erhältlich.

INHALTSVERZEICHNIS


Vorwort - Seite VII


Kapitel 1 - Seite 1 - Übersicht: Physik, Religion und Politik

Das Bewusstsein als „Eigenschaft der Materie“ / „Fröhliche Atome“ / Der fast „leere“ Raum

in einem Atom / Das spirituelle Vakuum in den Industrie-Nationen / Die Nullpunkt-Energie /

Die „geballte Ladung Politik“ und die globale Krise / künstliche Intelligenz, Retorten-Babys

und „Kälteschlaf“ / Shopping und „erfülltes Leben“ / Kriegsführung mit Computern? /

Feindbilder und verengte Bildausschnitte / Wohin steuert China? / Der Beruf des

Journalisten.


Teil I

Vorschläge zur Lösung offener Grundsatzfragen in der Physik


Kapitel 2 - Seite 17 - Die Wirkung des Bewusstseins und die Physik von Raum und Zeit

Verborgene Energie und starke Wechselwirkungen / Ein bellender Hund weckt Sie auf: wo ist

der Hund in Ihrem Bewusstsein, und wie groß ist er? / Wheeler: die Welt besteht aus leerem,

gekrümmten Raum / Gleichzeitigkeits-Linien, Superstrings und das „streckenhafte Jetzt“ /

„Bewegung“ auf den leuchtenden Reklame-Tafeln von Times Square / Puthoff: der Raum ist

nicht nur eine Bühne, sondern spielt selbst mit / Pauli: die Psyche strömt nach außen.


Kapitel 3 - Seite 32 - Das Entstehen von Bewusstseins-Inhalten

Kollidierende Meeres-Strömungen vor dem Strand von Sylt / Kollabierende Räume und die

Erzeugung der Zeit / Der 3-D-Film im Kino und der Erlebnis-Horizont / Nagel: „Wie fühlt es

sich an, eine Fledermaus zu sein?“ / Greene: die Vibrations-Muster von oszillierenden Strings

und die kosmische Symphonie / Magnetismus und das Gefühl, zu schweben / „UFOs“ und

vermarktete Esoterik / „Fremde Wesen“: Spiegelungen von Ängsten und Hoffnungen.


Kapitel 4 - Seite 45 - „Spukhafte“ Zusammenhänge und todesnahe Erlebnisse

Die Realität des Geschmacks im Tee / Der EPR-Effekt: Teilchen, die „voneinander wissen“ /

Der „oszillierende String“ als Strohhalm: das Ansaugen von Vakuum-Energie / Die zeitlose

Nicht-Lokalität des kollektiven Unbewussten / Wheeler: das sich selbst betrachtende

Universum / Die Geschwindigkeit der Signale im Gehirn / Ockhams Rasierklinge / Was ist

Anti-Materie? / Expandiert das Universum? Wird es sich verflüchtigen?


Kapitel 5 - Seite 60 - Das Universum und das „ewige Jetzt“

Die „dunkle Energie“ im Universum / Hawking: Wir sind in die Oberfläche des Universums

eingebettet („Wir leben auf einer Bran“) / Davies: das Universum besteht aus zwei Hälften /

Der Zentrifugal-Effekt auf einer rotierenden Scheibe / Die Entstehung des Dreh-Impulses von

Elementarteilchen / Der empfundene „Ruck“ in einem Eisenbahn-Abteil / Die in beide

Richtungen strömende Zeit / Hat das Universum einen Mittelpunkt?


Kapitel 6 - Seite 76 - Atomkerne und zeitliche Umkehrpunkte

Der Atomkern „kommuniziert“ mit dem Universum / Die „Chirp“-Welle im Atomkern und

der Ausstoß von Photonen aus dem Atom / Die „Umlaufbahnen“ von Elektronen im Atom als

Anstöße zwischen den Oberflächen verborgener Räume / Der „Ego-Raum“ oder Aura eines

Menschen / Sir John Eccles: das Bewusstsein kann auf die Ereignisse im Gehirn einwirken /

Dürr: das Jenseits ist die allumfassende Wirklichkeit, in die das Diesseits eingebettet ist.


Kapitel 7 - Seite 87 - Vakuum-Fluktuationen und das kollektive Unbewusste

Beim todesnahen Erlebnis wird „alles auf einen Blick gesehen“ / Das Panorama-Gedächtnis /

Newton: die Energie Gottes ist auch in nicht lebender Materie / chi sei und die Lernfähigkeit

von Schleimpilzen / Pflanzen können „Gedanken lesen“: sie reagieren auf Gemütszust.nde,

Zuspruch und Musik / Instinktives Wissen / Der Mensch spürt etwas, wenn er von hinten

angestarrt wird/ Shirley MacLaine spürte den Moment, als Peter Sellers starb.


Kapitel 8 - Seite 101 - Schwerkraft, Resonanz-Effekt und „Zufall“

Die „Anziehungskraft“ der Gravitation entsteht durch verborgene „Anstöße“ / Wann ist ein

Punkt, der sich bewegt hat, noch „derselbe“ Punkt? / Räumliche und zeitliche Veränderungen

eines „Ortes“ / Die Beschleunigung im „freien Fall“ / Ungeahnte Kräfte bei außergewöhnlichen

Bewusstseins-Zuständen / Der Versuchsleiter-Effekt: herbei gewünschte

Ergebnisse / Roll: Psychokinese durch Vereinigung mit verborgenen Kräften.


Kapitel 9 - Seite 115 - Fazit: Starke Wechselwirkungen durchdringen Raum und Zeit

Homöopathie und verborgene Resonanz-Effekte / Schwebende Kugelblitze: Durchquerung

von Materie, ohne Schaden anzurichten / Die verblüffende Leuchtkraft von „UFOs“ /

Kornkreise und „schweres Licht“ / Haisch: Beschleunigung erzeugt verborgene, „innere

Hitze“ / Kühler Aufwind bei spiritistischen Sitzungen / Prähistorisches Indien: der Krieg des

Krishna gegen den Dämonen-König Shalva / Warnungen aus dem kollektiven Unbewussten.


Teil II

Vorschläge für eine Religiosität ohne Kirche


Kapitel 10 - Seite 135 - Sprache und Begegnungen

Kommunikatives Handeln / Die botschaftliche Energie von Dingen / Morosow: die dunkle

Seite der Internet-Freiheit / Robert Schumann: „Der Dichter lebt in der idealistischen Welt

und arbeitet in der wirklichen“ / Werden Gebete „erhört“? / Gleichnisse für die Verständigung

von Wissenschaft und Religion / Sprachliche Knüppel im Porzellan-Laden der Politik / Die

Musik als Sprache / Humor: die Macht der Pointe.


Kapitel 11 - Seite 145 - Formen und Kräfte

Weinberg: Die Weltformel, in der alles zusammenpasst, muss „die nötige Schönheit“ haben /

Bloch: das Licht als Kraft für das unbeschwerte Auflösen des Veralteten / McLuhan: das

Licht ist ein Raum ohne Wände / Hamilton: Jesus ist keine Person, sondern ein Ort, an dem

wir sein sollten / Die Dreifaltigkeit der verborgenen Realität / Die Eingebungen für die

Gestaltung eines Kunstwerks / Archetypen: Formen aus dem kollektiven Unbewussten.


Kapitel 12 - Seite 157 - Identität und Arbeitswelt

Welche Werte werden am Arbeitsplatz erzeugt? / Precht: Immer mehr ist immer weniger /

Politische Arbeit: die menschenwürdige Gestaltung von Arbeitsplätzen / Arbeit, Muße und

kreatives Spielen / Lebensgefühl und Daseinsfreude: am Arbeitsplatz festen Boden unter den

Fü.en bekommen / Die Gesellschaft als Behausung des Menschen und das „Bauhaus von

Gropius: Geist, Talent und Tatkraft verbinden / „heiße“ und „kalte“ Religionen.


Kapitel 13 - Seite 168 - Wissen und Gedankenspiel

Die Offenbarung und der „Aha-Effekt“ / Fehlerhafte Diagnose: religiöse Visionen als

„Störung der Hirnlappen“ / Intuitives Wissen und Informationen aus der Zukunft / Sloterdijk:

die Schule muss auch Erlebniswerte vermitteln / Brooks: der „zweite Bildungsweg“: ein

Konzert von Bruce Springsteen / Cohen: die Utopie von harmonisch ausgetragenem Streit,

eine uralte chinesische Idee / Schubladen-Denken und Feindseligkeit.


Kapitel 14 - Seite 181 - Heilende Bewegung

Ungesunde Entwicklungen in der Gesellschaft / Seelsorge als Freundschaftsdienst / Freiheit

und Planung / Destruktives Zusammenspiel von machtpolitisch korrumpierten Medien und

Politikern / Die heilsamen Impulse des Sports: „spielend“ gewinnen, nicht „kämpfend“ / Die

therapeutische Nutzung des Spiels: die Körpersprache vermittelt Einsichten / Humor kann

heilen: er trägt dazu bei, in schwierigen Zeiten im seelischen Gleichgewicht zu bleiben.


Kapitel 15 - Seite 193 - Mensch und Natur - Sehnsucht nach dem Paradies

Das Paradies als selektives Wahrnehmen / Der Atheismus der Zerstreuung / Die

Zwischenwelt der Ratlosigkeit / Blick in die Welt erweiterter Erkenntnisse / Der Aufenthalt in

einer „anderen Welt“ / Spiegel-Neuronen: biologische Hilfestellung für moralisches Verhalten

/ Sir James Jeans: Wie viel Raum nimmt eine Angst oder eine Ungewissheit ein? / Gibt es

sie, die „Perle der Weisheit“, in der sich alles spiegelt?


Anhang - Seite 207

Vorschlag für die Klassifizierung von Elementarteilchen

Das Neutrino als Sonderfall und andere Erklärungsmuster

Vorschlag für Experimente zur Verifizierung des res-Szenarios


Quellen-Nachweis - Seite 216





VORWORT


Die Gedanken in diesem Buch werden für Leser von Interesse sein, die sich für folgendes

Themen-Spektrum interessieren:


- den Dialog zwischen Wissenschaft und Religion, unter besonderer Berücksichtigung der

ungeklärten Frage, wie unser Bewusstsein aus der Materie hervorgeht,

- eine Erklärung für das Entstehen außergewöhnlicher („paranormaler“) Phänomene, die

wissenschaftlich nachgewiesen worden sind,

- sowie die politischen Grundsatzfragen, die sich stellen, wenn sowohl die Wissenschaft

als auch die Religion konfrontiert werden mit den Auswirkungen ihrer Präsenz in unserer

Welt. Die Schattenseiten der Wissenschaft zeigen sich unter anderem in der Hybris einer

Technologie, die in grenzenloser Vermessenheit Gefahren für die gesamte Menschheit

heraufbeschwört.


An Atheisten ebenso wie an diejenigen, die aus den überlieferten Inhalten der Religion

Orientierungshilfe beziehen, richtet sich die Frage, ob ihnen die in diesem Buch geschilderte

Utopie einer Religiosität ohne Kirche sinnvoll erscheint. Spirituelles Empfinden ist sicher

auch bekennenden Atheisten nicht fremd. „Das Haus Gottes ist nicht die Kirche, sondern die

Welt“, betonte der englische Bischof John A. T. Robinson. Eindringlich beschwor er die

Notwendigkeit einer „Theologie der Macht und der Materie, der Säkularisierung und der

Prägung des Menschen durch die Gesellschaft.“ (1 Robinson (1965), Seiten 92, 68)


Ein Vorschlag für eine „Theologie der Materie“ ist die in diesem Buch enthaltene

Beschreibung von mutmaßlichen physikalischen Prozessen, die dem Bewusstsein und den

bisher nicht erklärbaren außergewöhnlichen Phänomenen zugrunde liegen. Als Untertitel

habe ich den Begriff „die starke Wechselwirkung“ gewählt und meine damit die

Wechselwirkung von Bewusstsein und Materie, von „Ich“ und „Nicht-Ich“. Der Ort dieser

Wechselwirkung ist der Atomkern. Das „Nicht-Ich“ ist Materie für das „Ich“, aber für jeden

von uns ist das „Nicht-Ich“ auch das Bewusstsein eines Anderen. der sich uns mitteilt und

sich in unserem Bewusstsein bemerkbar macht. Unserem Bewusstsein entsprang der Begriff

„Gott“ als Frage nach der Beschaffenheit des Universums, das unser bewusstes Sein

hervorgebracht hat.


Die Gründe, warum die von Physikern festgestellte starke Wechselwirkung von Kräften in

Atomkernen für das Themen-Spektrum dieses Buches relevant ist, werden in den folgenden

Kapiteln hoffentlich hinreichend deutlich werden.

Das Buch enthält Anregungen für das Herangehen an Fragen, die in der Physik noch

ungeklärt sind. Im Anhang werden einige dieser Anregungen präzisiert. Außerdem werden

im Anhang physikalische Experimente angesprochen, die in jüngster Zeit Aufsehen erregten.

Dazu gehört das Experiment, bei dem die Geschwindigkeit von Neutrinos gemessen wurde.

Die Neutrinos wurden vom Teilchenbeschleuniger am Forschungszentrum CERN bei Genf

730 Kilometer weit durch die Erdkruste geschleudert, bis hin zu einem Messgerät in der Nähe

von Rom. Die Messungen ergaben, dass die Neutrinos schneller als das Licht die Erdkruste

durchquerten! Das wäre ein klarer Verstoß gegen ein bisher als unverrückbar geltendes

Naturgesetz. Es müsse sich, trotz mehrfacher Überprüfungen, ein Fehler eingeschlichen

haben, meinten zunächst viele Physiker.


Die im Anhang dargelegten Überlegungen zeigen, dass Neutrinos auf eine andere Art den

Raum durchqueren als die Elementarteilchen des Lichts, die Photonen. Das Licht durchquert

auch das Vakuum mit „Lichtgeschwindigkeit“, heißt es, aber zu einer Messung kann es erst

außerhalb des Vakuums kommen, dort nämlich, wo sich die Materie des Messgeräts und des

Beobachters befindet, sowie die Luft, die der Beobachter zum Atmen braucht. Das Licht, das

zu einem Beobachter gelangt, wird auf der gesamten „Endstrecke“, die zum Beobachter führt,

von Atomen absorbiert und emittiert, und ist daher von Bewusstseins-Prozessen nicht zu

trennen. Für Neutrinos gilt das nicht.


Im res-Szenario ereignen sich Bewusstseins-Prozesse in miteinander „kommunizierenden“

(in Wechselwirkung stehenden) Atomkernen. Die Erzeugung von elementaren Bewusstseins-

Inhalten (Qualia) nimmt zwar nur ein Minimum an Zeit in Anspruch, aber diese Zeitspanne ist

bei der Berechnung einer Geschwindigkeit in Rechnung zu stellen. Im res-Szenario ist die

„Qualia-Konstante“ die Grundlage für alle gemessenen Natur-Konstanten.

Im Anhang ist auch das so genannte „Higgs-Boson“ thematisiert. Am Forschungszentrum

CERN soll es experimentell nachgewiesen werden, denn das Standard-Modell der Kräfte im

Universum besagt, dass es dieses Teilchen geben muss. Bisher ist der Nachweis nicht

eindeutig gelungen.


Die in diesem Buch beschriebene Wechselwirkung von Materie und Bewusstsein legt

nahe, dass das Standard-Modell durch zusätzliche Gesichtspunkte ergänzt werden muss.

Die dabei verwendeten wörtlichen Zitate aus den in englischer Sprache veröffentlichten

Büchern und anderen Quellen sind eigene Übersetzungen. Die in Klammern eingefügten

Kapitel-Nummern in meinem Text verweisen darauf, dass der Sachverhalt dort bereits

ausführlicher zur Sprache kam. Sie sollen als Querverweise gegebenenfalls das

Zurückblättern auf die betreffenden Textstellen erleichtern. Für Kenner der Rechtsschreib-

Regeln zu guter Letzt noch der Hinweis, dass ich mehrfach, vorschriftswidrig und bewusst,

Bindestrich-Substantive als Marke Eigenbau benutzt habe. Dadurch soll der Leser möglichst

auf einen Blick erfassen, dass beide Teile dieser Begriffe gleichermaßen von Bedeutung sind.

Nicht verschweigen will ich in diesem Zusammenhang allerdings, dass ich auch aus

ästhetischen Gründen nicht so gern das Wort Schlusssatz schreibe, sondern vorzugsweise

Schluss-Satz.